In ganz Schleswig-Holstein unterstützen Ehrenamtliche die Arbeit von AWO Interkulturell und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Integration von Migrant*innen und Geflüchteten. Das ehrenamtliche Engagement reicht dabei von Lesepatenschaften über gemeinsame Freizeitaktivitäten bis hin zur Begleitung beim Schulabschluss.

Patenschaftsprogramm

Das Patenschaftsprogramm des AWO Landesverband Schleswig-Holstein e.V. wird im Rahmen des Bundesprogramms „Menschen stärken Menschen“ vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend seit dem Jahr 2016 gefördert. Zahlreiche Ehrenamtliche unterstützen seither Geflüchtete und Neuzugewanderte in vielfältigen Angelegenheiten. Sie alle haben gezeigt, dass das ehrenamtliche Engagement ein unverzichtbarer Teil der AWO ist!
Seit 2019 werden nicht nur Patenschaften zwischen Geflüchteten und Ehrenamtlichen gefördert, sondern alle Menschen in benachteiligenden Lebensumständen - vor allem Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene - sollen durch das Programm unterstützt werden.

Werde Chancenpat*in, um Türen zu öffnen und gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen!

Die Patenschaften sind nicht auf 1-1 Verbindungen begrenzt, sondern können auch mit Familien, Schulklassen, in Kleingruppen oder Vereinen stattfinden. Wir möchten Menschen verbinden, die Interessen oder gemeinsame Hobbys teilen und diesen zusammen nachgehen wollen. Nicht nur Erwachsene können eine Patenschaft übernehmen, auch Kinder und Jugendliche können Pat*in werden!

So könnte eine Chancenpatenschaft gestaltet sein

Wir begleiten Dein Engagement!
Die AWO ohne Ehrenamtliche? Kaum vorstellbar! Wir unterstützen Dich bei Deinem Engagement und bieten:

Fachberatung Ehrenamt

Zu den Aufgaben der Beratungsstelle für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe im Herzogtum Lauenburg gehört die professionelle Stärkung und Unterstützung der Ehrenamtlichen bei der Vernetzung untereinander sowie die Organisation und Moderation von Veranstaltungen. Zudem helfen die Kolleg*innen vor Ort bei Aufbau und Strukturierung von Helfer*innenkreisen, beim Organisieren und Durchführen von Fortbildungen sowie beim Knüpfen von Kontakten zu anderen Stellen. Darüber hinaus stellen sie Informationen für Helfende und Geflüchtete bereit und bieten je nach Bedarf verschiedene Unterstützung und Beratung.