Demokratie braucht Gerechtigkeit!

Der Einsatz für Solidarität, Toleranz und Gerechtigkeit ist dringend notwendig.

Demokratische Werte müssen gelebt werden – Besonders die Politik ist gefragt

Kiel/ Eckernförde, 15. September 2022. Ob Angriffe und Hasskampagnen auf Politiker*innen, Kriege mitten in Europa oder die Zunahme und Verbreitung von Verschwörungsideologien - die Demokratie in Deutschland steht unter Druck. Anlässlich des Internationalen Tags der Demokratie am 15. September ruft die AWO Schleswig-Holstein auf, demokratische Werte mehr in den Fokus des alltäglichen Lebens zu rücken. „Gesellschaft und Politik müssen bei jeder Art von Menschenfeindlichkeit wachsam bleiben. Besonders in Zeiten, wo der demokratische Konsens unserer Gesellschaft angreifbar ist, ist der Einsatz für Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit dringend notwendig. Demokratie muss gestärkt, beschützt und gelebt werden. Das fordern wir besonders von den Repräsentant*innen unseres Landes. Demokratie wird von Demokrat*innen gemacht.“, betont der Präsidiumsvorsitzende der AWO Schleswig-Holstein Wolfgang Baasch.

Die Corona-Pandemie und der Krieg in der Ukraine stellt den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Solidarität auf eine harte Probe. Das Bekenntnis zur Demokratie geht immmer mit dem Gefühl der Gerechtigkeit einher. Während der Großteil der Gesellschaft massiv unter steigenden Energie- und Lebensmittelpreisen leidet und mit realen Existenzängsten kämpft, bereichert sich ein kleiner Teil offen an den Krisen. Das Gefühl der Ungerechtigkeit und das verloren gegangene Vertrauen in die Politik hat langfristige Folgen für die Demokratie und die Gesellschaft. „Demokratiefeindliche Strömungen sind in unserer Gesellschaft auf dem Vormarsch, dem müssen wir kontinuierlich etwas entgegensetzen und die Demokratie in allen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Bereichen leben“, betont der Vorstandsvorsitzende der AWO Schleswig-Holstein Michael Selck.

Demokratiefest in Eckernförde zum Tag der Demokratie

Um das Bewusstsein für Menschenrechte und Solidarität zu stärken, lädt die Arbeiterwohlfahrt Eckernförde anlässlich des „Tags der Demokratie“ für Freitag, 16. September, zu einem „Tag der offenen Tür“ in die Eckernförder Bürgerbegegnungsstätte und das Familienzentrum am Rathausmarkt ein. Unter dem Motto „Meer.Vielfalt.Toleranz.“ soll von 15 bis 18 Uhr gemeinsam mit Vereinen bunt und engagiert gefeiert werden. Zum Auftakt singt der St.-Nicolai-Chor. Um 16 Uhr folgt eine Märchenstunde von der Stadtbücherei. Und um 17 Uhr beginnt ein Demokratie-Schnack. Zum Rahmenprogramm gehören ein RiesenTrampolin, Kinder-Schminken, eine Mal-Aktion, ein Demokratie-Parcours, eine Fotobox mit Postkartenversand und eine Kino-Ecke. Mit dabei ist ein Streifenwagen der Polizei. Gefördert wird die Veranstaltung vom Bundesinnenministerium.