Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit!

AWO feiert Fest zum Tag der Demokratie am 17. September in Itzehoe im Kreis Steinburg

Die Werte der Arbeiterwohlfahrt Schleswig-Hosltein.

Kiel/ Itzehoe, 8. September 2021. Ob Angriffe auf Politiker*innen, der versuchte Sturm des Reichstagsgebäudes in Berlin, Einschränkungen der Pressefreiheit oder die Zunahme und Verbreitung von Verschwörungstheorien - die Demokratie in Deutschland steht unter Druck und die Geschichte zeigt: Rechte Ideologien tauchen nicht unerwartet und plötzlich auf. Sie bahnen sich über lange Zeit ihren Weg an die Macht. „Gesellschaft und Politik müssen bei jeder Art von Menschenfeindlichkeit wachsam bleiben. Demokratie ist ein Privileg, das gestärkt und beschützt werden muss. Besonders in Zeiten, wo der demokratische Konsens unserer Gesellschaft angreifbar scheint, ist der Einsatz für Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit dringend notwendig“, betont der Präsidiumsvorsitzende der AWO Schleswig-Holstein Wolfgang Baasch zum Tag der Demokratie am 15. September 2021.

Die Corona-Pandemie stellt den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Solidarität auf eine harte Probe. Eine zunehmende oder langanhaltende Frustration in der jüngeren Generation, aber auch prekäre Arbeitssituationen sowie das neue Erleben eines Staates, der zur Pandemiebekämpfung massiv die Grundrechte der Bürger*innen beschränken muss, können langfristig Folgen für die Demokratie und die Gesellschaft haben. „Demokratie ist nicht selbstverständlich. Wir müssen uns dafür lautstark einsetzen und die demokratischen Rechte aller Menschen aktiv schützen. Dieses Anliegen ist heute genauso wichtig wie früher und wird es in Zukunft bleiben. Demokratiefeindliche Strömungen sind an mehreren Stellen in unserer Gesellschaft auf dem Vormarsch, dem müssen wir kontinuierlich etwas entgegensetzen und die Demokratie langfristig durch Teilhabe in allen Lebensbereichen stärken“, betont der Vorstandsvorsitzende der AWO Schleswig-Holstein Michael Selck.

Möglichen Gefährdungen der Demokratie muss aus Sicht der AWO Schleswig-Holstein mit klaren Konzepten und aktiver Demokratieförderung durch die Stärkung von zivilgesellschaftlichem Engagement, Integration und Selbsthilfe entgegengetreten werden, um die Teilhabe aller Schleswig-Holsteiner*innen zu ermöglichen.

„Wir dürfen nicht zulassen, dass eine gesellschaftliche Verrohung den Weg für noch Schlimmeres ebnet“, sagt Baasch abschließend.

Demokratiefest in Itzehoe zum Tag der Demokratie

Zum Tag der Demokratie will sich die Arbeiterwohlfahrt im Kreis Steinburg mit einem Demokratiefest für Menschenrechte und Solidarität einsetzen. Das Fest findet am Freitag, 17. September, von 15 bis 20 Uhr auf dem Gelände am Sozialkaufhaus Stiftstraße 5, in Itzehoe statt. Neben viel Musik mit Shanty-Chor, Leierkasten und Bands gibt es ab etwa 16 Uhr ein Theaterstück der Kindertagesstätte Hohenlockstedt und anschließend eine Second-Hand-Modenschau. Eine Kino-Ecke mit laufendem Programm, Infostände, das Spiele-Mobil und eine Fotobox-Aktion mit Postkartenversand runden das Programm ab, welches mit Musik der Band „RockRoller“ ab 18.30 Uhr ausklingt.

Der Flyer zum Demokratiefest der AWO in Itzehoe.

Vor Ort gilt die Einhaltung der aktuellen Hygienerichtlinien für öffentliche Veranstaltungen im Kreis Steinburg. Organisiert wird die Veranstaltung vom AWO Landesverband gemeinsam mit dem Kreisverband, der Tafel Glückstadt, dem Kreisjugendring, der Koordinierungsstelle Integration des Kreises Steinburg sowie von der Offenen Kinder- und Jugendarbeit Itzehoe und der AWO Bildung und Arbeit, die unter anderem das Sozialkaufhaus in Itzehoe betreibt. Gefördert wird das Fest vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimatim Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“.