Quartiersbüro wird mit neuem Schwerpunkt zur Servicestelle für das Ehrenamt

Claudia Löding (vorne li.), Stadtjugendpflegerin Friederike Betge und Bürgermeister Andreas Thiede. Foto Elke Richel/ Lauenburgische Landeszeitung

Lauenburg, 31. März 2021 Die Begegnungsstätte Lauenburg Mitte (BeLaMi) bzw. das Quartiersbüro werden zu einer Anlaufstelle für das Ehrenamt. Neben der Beratung von Menschen, die sich freiwillig engagieren möchten, können auch Vereine, Verbände und Organisationen Informationen zu Engagierten erhalten. Die neue Servicestelle für das Ehrenamt wird bereits seit dem 1. Januar 2021 durch die Quartiersentwicklerin Claudia Löding geleitet und koordiniert. Im Rahmen ihrer bisherigen Quartiersarbeit kann sie bereits auf viele gute Kontakte zu Vereinen und Verbänden u.a. durch das Netzwerk Lauenburg Mitte zurückgreifen und hat durch ihre bisherige Arbeit einen umfangreichen Erfahrungsschutz in Bezug auf ehrenamtliches Engagement. Nachdem das BeLaMi in Lauenburg fünf Jahre über das Deutsche Hilfswerk (der Fernsehlotterie) gefördert wurde, hat die Stadt Lauenburg in Kooperation mit dem AWO Landesverband e.V. sich als Programmkommune bei der Engagementstrategie des Landes Schleswig-Holstein erfolgreich beworben.

Auf den vergangenen Demokratiekonferenzen in Lauenburg, die durch das Förderprogramm „Demokratie leben“ finanziert wurden, wurde in Workshops erarbeitet, welche Bedarfe, Wünsche und Unterstützungen die ehrenamtlichen Strukturen in Lauenburg für eine erfolgreiche Arbeit benötigen würden. Neben einer echten Servicestelle und einer Ansprechperson war vor allem der Wunsch nach verschiedenen Fortbildungsmöglichkeiten aufgekommen. Daher sollen in Zukunft in regelmäßigen Abständen Fortbildungen mit Schwerpunkten zu Themen des Ehrenamtes, wie beispielsweise das Vereinsrecht oder die Gewinnung von Ehrenamtlichen, von der Servicestelle organisiert werden.

„Die AWO und die gesamte Gesellschaft leben vom Ehrenamt. Wir als AWO wollen das Engagement durch das Projekt weiter stärken und ausbauen. Besonders die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie unverzichtbar ehrenamtliche Strukturen, beispielsweise eine Nachbarschaftshilfe, in der Bewältigung von Krisen aber auch bei regulären Herausforderungen im Alltag sind“, sagt der AWO Vorstandsvorsitzende Michael Selck.
„Wir wollen eine lebendige Gemeinschaft in Lauenburg, in der das Ehrenamt einen wichtigen Platz hat und entsprechend ihren Wünschen und Anforderungen erfüllt und unterstützt werden“, sagt Claudia Löding, Quartiersentwicklerin und Ehrenamtskoordinatorin.
„Die partnerschaftliche und planvolle Zusammenarbeit mit Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, hat in Lauenburg eine lange Tradition, die von Frau Löding weiterentwickelt und unterstützt wird. So sorgen wir für eine lebendige städtische Gemeinschaft.“ so Bürgermeister Andreas Thiede.

Menschen, die sich in Lauenburg ehrenamtlich engagieren möchten, können sich bei Frau Löding melden und werden gerne bei der Kontaktaufnahme mit möglichen Einsatzorten unterstützt. Ebenso können sich Vereine, Verbände und Organisationen melden, wenn sie neue ehrenamtliche Kräfte suchen.

Kontaktdaten

Servicestelle Ehrenamt
Claudia Löding
Büchener Weg 8A
21481 Lauenburg/Elbe

Telefon: 04153/5972128
E-Mail-Adresse:  

Sprechstunde: Mo. und Di. 9.00 bis 12.00 Uhr sowie i.d.R. jeder 3. Donnerstag 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr (nächster Termin 15.04.2021) und zusätzlich nach Vereinbarung