Flüchtlings- und einwanderungspolitisches Hearing zur Bundestagswahl

Kiel, 13. August 2021. 24 Organisationen laden Vertreter*innen demokratischer Parteien aus Schleswig-Holstein zu einem Hearing ein. Darunter auch die AWO Schleswig-Holstein. Mit Blick auf die anstehende Bundestagswahl sollen bestehende flüchtlings- und einwanderungspolitische Handlungsbedarfe diskutiert werden. Ihre Teilnahme zugesagt haben:

Das Hearing findet beim Offenen Kanal Schleswig-Holstein am Dienstag, 17.8.2021 von 10 bis 14 Uhr, statt.

Zur Sprache kommen sollen u.a.: das Recht auf Asyl, das aufenthaltsrechtliche Verwaltungshandeln, der Zugang zu unabhängiger Beratung sowie zu Arbeit, Ausbildung und Sprache, die Sozial- und Gesundheitsversorgung, die Bedarfe besonders Schutzbedürftiger, die migrantische Selbstorgani-sation und Strategien gegen Rassismus und Diskriminierung.

Die Veranstaltung wird vom Offenen Kanal Schleswig-Holstein live gesendet und aufgezeichnet. Hier können Sie die Live-Schalte zum Hearing verfolgen: https://www.oksh.de/ki/sehen/kiel-tv-livestream-2-2/

Online Zusehende können sich per eMail mit Fragen in die Diskussion einbringen. Das Hearing wird später auf der Internet-Seite des Offenen Kanals und im Zuge einer Sonderausgabe des Magazins „Der Schlepper“ dokumentiert.

Moderation: Veronica Laleye, Journalistin und Diversity-Managerin, Hamburg

Veranstaltende: Amnesty International Kiel • Antidiskriminierungsverband SH • Arbeiterwohlfahrt LV SH • Caritas SH • DGB/KERN • Diakonie SH • Flüchtlingsbeauftragte der Nordkirche • Flüchtlingsrat SH • Fremde brauchen Freunde NF • HAKI • Landesjugendring SH • Landesverband Frauenberatung SH • lifeline-Vormundschaftsverein SH • Medibüro Kiel •