Das Projekt "MitWirkung - Im Verband!"

Das Projekt "MitWirkung - Im Verband!" setzt die Teilhabe von Menschen und den Erhalt demokratischer Strukturen als einen Teil der Verbandsentwicklung in den Fokus und befördert in ausgewählten Modellregionen des AWO Landesverbandes Schleswig-Holstein e.V. zusammen mit Verbandsmitgliedern die Entwicklung neuer Formate zur Engagementförderung und Teilhabe, um Menschen für die Themen Demokratieförderung, Partizipation und Solidarität zu begeistern.

"MitWirkung – im Verband!"

Demokratiestärkung, Engagement und ländliche Entwicklung

Aufgrund ihrer Werte und ihrer Geschichte gehört es zum politischen Selbstverständnis der Arbeiterwohlfahrt, einen Beitrag zur Förderung der gesellschaftlichen und politischen Teilhabe zu leisten und an der Stärkung eines demokratischen Zusammenlebens mitzuwirken. Eine vielfältige Gesellschaft sowie eine aktive Zivilgesellschaft sind zentrale Voraussetzungen für das Gelingen von Demokratie.

Das Projekt "MitWirkung – im Verband!" setzt sich für ein vielfältiges, demokratisches und gewaltfreies Miteinander ein, initiiert Beteiligungsstrukturen vor Ort und richtet sich v.a. an die ehrenamtlichen Gliederungen in der Fläche Schleswig-Holsteins. Die Angebote reichen, je nach Bedarf, von Veranstaltungen zu den Werten und der Geschichte der AWO über Fortbildungen zu politischer Bildung und Mitgliedergewinnung und -beteiligung bis hin zu Workshops zur Qualifizierung von Multiplikator*innen und Berater*innen für Demokratieförderung.

Der AWO Landesverband Schleswig-Holstein e.V. beteiligt sich mit dem Projekt „MitWirkung – im Verband!“ an dem Programm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ (Z:T) des Bundesministeriums des Innern. Ziel ist die bundesweite Förderung einer selbstbewussten, lebendigen und demokratischen Gemeinwesenkultur und die Unterstützung von Projekten für demokratische Teilhabe vor allem im ländlichen Raum. Seit 2010 werden in Vereinen und Verbänden engagierte Personen durch das Bundesprogramm im Umgang mit demokratiegefährdenden und extremistischen Verhaltensweisen sensibilisiert und zu Multiplikator*innen und Berater*innen geschult. Der Grundgedanke ist hierbei die Stärkung der Demokratie an der Basis der Zivilgesellschaft.

Leitfaden "Für ein demokratisches Miteinander"
In dem Vorgängerprojekt "Rüm haart - klaar kiming" ist 2019 der Leitfaden "Für ein demokratisches Miteinander" erschienen. Die Broschüre enthält konkrete Tipps und Handlungsvorschläge, wie jeder einzelne seine eigene Umgebung demokratisch gestalten kann. Den Leitfaden können Sie herunterladen.

"Die AWO kann immer nur so stark sein, wie die menschliche Haltung und soziale Gesinnung derjenigen, die mit uns und bei uns arbeiten, also in erster Linie der ehrenamtlichen und beruflichen Mitarbeiter." Lotte Lemke, 1959

Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe"

Unser Veranstaltungsprogramm (für Multiplikator*innen)

Schleswig-Holstein spricht... gegen Rassismus

... und zwar in einem Podcast, da leider alle Veranstaltungen unter diesem Motto im März 2020 wegen der Ausbreitung des Corona-Virus ausfallen mussten. Hier können Sie alle fünf Folgen herunterladen und viele spannende Einblicke, Denkanstöße und Sichtweisen zum Thema "Rassismus" bekommen:
Folge 1 - Was verstehe ich unter Rassismus?
Folge 2 - Was kann man gegen Rassismus tun?
Folge 3 - Wer hat von Rassismus einen Vorteil?
Folge 4 - Eigene rassistische Gedanken
Folge 5 - Die Würde des Menschen ist unantastbar!