Über uns

Pudding oder Brei? In den AWO Kitas sind Demokratie und Partizipation ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt. Kinder lernen mit ihrer spielerischen Selbstverständlichkeit, in unsere freiheitlich demokratische Gesellschaft hereinzuwachsen und sich für ihre Interessen einzusetzen. So werden Kinder zu mündigen Trägern von Rechten und zu aktiven Mitgliedern der Gesellschaft.

Kinder sind unsere Zukunft

Zum Unternehmensbereich Kindertagesbetreuung des AWO Landesverbands Schleswig-Holstein e.V. gehören 62 Einrichtungen. Dazu zählen Kitas, Krippen, Familienzentren und Tagespflegenester. Die Einrichtungen sind über ganz Schleswig-Holstein verteilt, es gibt jedoch regionale Schwerpunkte z. B. in den Kreisen Rendsburg-Eckernförde, Plön, Pinneberg, Dithmarschen sowie den Städten Lübeck, Neumünster. Die Erziehung, Bildung und Betreuung sowie die administrativen Abläufe für rund 4.900 Betreuungsplätze werden von fast 1000 pädagogischen Fachkräften sichergestellt.

Unsere Kindertagesbetreuung bietet eine bunte Vielfalt an pädagogischen Schwerpunkten (Wald- und Bewegungskindergarten, Bilingualität etc.) an. Die Einrichtungen sind geeint durch die gleichen Werte. Zusätzlich hat die AWO das Ziel, alle Kindertageseinrichtungen nach dem Prinzip „Die Kinderstube der Demokratie“ als Partizipations-Kitas zu zertifizieren. Dieses modellhafte Vorgehen wurde von der Organisation HundrED im Jahr 2017 als eines der weltweit innovativsten Bildungsprojekte ausgezeichnet.

Partizipation und Demokratie als Mittelpunkt

Wenn es um ihre eigene Lebensgestaltung geht, besitzen Kinder viele Fähigkeiten. Diese aufzugreifen und zu stärken, sieht die AWO als eine große Chance an. So lernen Kinder mit ihrer spielerischen Selbstverständlichkeit in die freiheitlich demokratische Gesellschaft hineinzuwachsen und sich zudem für ihre Interessen einzusetzen! Ein bedeutender Aspekt dabei ist, dass Kinder schon im Kita-Alter selbstbewusster werden, ihre Mündigkeit erproben und lernen „JA“ und vor allem „NEIN“ zu sagen. Diese Befähigung ist besonders dann wichtig, wenn Kinder in ihren Rechten beschnitten oder der Gefahr von Übergriffen ausgesetzt sind.

Das bedeutet konkret, dass sich alle Einrichtungen im Rahmen eines bundesweit einmaligen Partizipationsprojektes auf den Weg gemacht haben, nach dem Konzept „Die Kinderstube der Demokratie“ als Demokratie-Kita zertifizieren zu lassen. Grundlage für die Zertifizierung sind die hohen Qualitätsstandards für die Beteiligung von Kindern in Kindertagesstätten, die vom Institut für Partizipation und Bildung (IPB) in Kiel entwickelt wurden. In den zertifizierten Kindertageseinrichtungen werden die Rechte von Kindern nachhaltig und verbindlich gesichert. Die Teams erarbeiten dazu u.a. eine Kita-Verfassung, in der sie die Rechte der Kinder und die Gremien, die es in dieser Kita geben soll, konkret festschreiben. Ferner wird festgelegt welche Verfahren und Methoden es für die Durchsetzung der Rechte geben soll.

Individuelle Förderung

Bei uns wird jedes Kind als individuelle Persönlichkeit wertgeschätzt. Jedes Kind bringt andere Kompetenzen und Fähigkeiten sowie Interessen mit. Wir fördern es entsprechend seiner Lernausgangslage, so dass die individuellen Talente und Potentiale sich bestmöglich entfalten können. Unterschiede werden bei uns nicht als Problem, sondern als Chance verstanden.