Schwerpunkte

Unsere Kindertagesstätten verfügen über unterschiedliche Schwerpunkte sowie über individuelle, konzeptionelle Ideen und Umsetzungsformen. Dabei ist jeder Standort Teil des gemeinwesens und hat seine besonderen und individuellen Merkmale - z.B. großen Naturspielraum, eigene Badestelle, Kunst-Kindertagesstätte oder einen Hund zur pädagogischen Begleitung des Alltags.

Die Vielfalt unserer Angebote

Neben einer der möglichen und folgend beschriebenen Schwerpunkten verfügt jede unserer Kindertagesstätten über individuelle konzeptionelle Ideen und Umsetzungsformen. Unsere Kindertagesstätten sind Teil des Gemeinwesens. Dabei hat jeder Standort seine besonderen und individuellen Merkmale. Hierzu zählen z. B. Kindertagesstätten mit großem Naturspielraum, eine Kindertagesstätte mit eigener Badestelle, eine Kunst-Kindertagesstätte und die Kindertagesstätte, in der ein Hund zur pädagogischen Begleitung des Alltags dazu gehört.

Schwerpunkt Lernwerkstatt „Weltenentdecker“

Seit 2002 sind in AWO Kindertagesstätten sogenannte Lern- und Forscherwerkstätten, die „Weltenentdecker“ integriert. Sie haben zum Ziel, den Kindern lernmethodische Kompetenzen zu vermitteln und orientieren sich dabei an den Selbstbildungsprozess der Kinder. Dieses Angebot ist besonders erfolgreich im Übergang von der Kindertagesstätte zur Grundschule. Die Arbeit in den Lern- und Forscherwerkstätten ist bundesweit anerkannt und wird als Methode in vielen unserer Kindertagesstätten praktisch gelebt.

Schwerpunkt Familienzentrum

Die Entwicklung zu Familienzentren ist zeitgemäß und entspricht den veränderten Anforderungen, die heute an eine Institution wie die Kindertagesstätte geknüpft werden. An einigen Standorten in Schleswig- Holstein sind Familienzentren der AWO entstanden, an anderen Standorten sind sie geplant. Ein Familienzentrum bietet für Familien die enge Verzahnung der Bereiche Frühe- Hilfen/ Bildung, Elternbildung interkulturelle Arbeit sowie Betreuungs- und Beratungsangebote. Die Angebote des Familienzentrums orientieren sich dabei ganzheitlich an den Lebensrealitäten der Familien.

Schwerpunkt Interkulturelle Arbeit

Interkulturelle Kompetenz ist für die Umsetzung unserer Arbeit unverzichtbar. Wir verstehen unsere Einrichtungen als offene Kindertagesstätten, in denen jede Familie unabhängig von ihrer Herkunft willkommen ist. Dies bedeutet, dass wir Unterschiede anerkennen und unser pädagogisches Handeln darauf abstimmen. Kulturelle Vielfalt ist bei uns ausdrücklich erwünscht. An unterschiedlichen Orten in Schleswig- Holstein unterhalten wir Kindertagesstätten mit einem hohen Migrationsanteil.

Schwerpunkt Bewegungsförderung

Die Lebensbedingungen von Kindern haben sich grundlegend verändert. Die derzeitige Lebenssituation auf immer weniger bespielbaren Flächen schränkt Kinder in ihrer körperlichen und motorischen Entwicklung ein. Kinder eignen sich die Umwelt eher aus zweiter Hand- durch Fernsehen und Computer- an, anstatt sie durch eigenes Handeln zu erfahren. Für eine umfassende und gesunde Entwicklung ist es notwendig, dass Kinder Orte zum Spielen haben, die nicht nur anregend sind, sondern auch ihren Bedürfnissen nach Bewegung entsprechen. In unseren Bewegungskindergärten sind alle Räume einschließlich des Gartens so gestaltet, dass die Kinder ihrem natürlichen Bewegungsdrang Folge leisten können. Hierbei berücksichtigen wir die individuellen Bedürfnisse der Kinder durch vielfältige motorische Angebote.

Schwerpunkt Naturpädagogik

Die Wald- und Naturkindergärten der AWO bieten den Kindern täglich ein intensives Erleben von Pflanzen und Tieren im Wechsel der Jahreszeiten. Die Kinder entwickeln ein lebendiges Verhältnis zur Natur und begreifen sich selbst als Teil dieses Kreislaufs. Im Gleichklang mit der Naturentwickelt sich bei den Kindern Verantwortung für unsere Umwelt. Kinder sind von Natur aus „Forscher“. Naturmaterialien als Spielzeug wecken die Experimentierfreude und unterstützen das kreative tun aller Kinder.

Schwerpunkt Integration

In sogenannten integrativen Gruppen oder in Einzelintegrationsmaßnahmen betreuen, bilden und erziehen wir Kinder, die von Behinderung bedroht sind. Durch heilpädagogisches Fachpersonal stellen wir die Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse der Kinder sicher. Wir freuen uns über die Teilhabe der Kinder an allen pädagogischen Vorhaben.

Schwerpunkt Sprachförderung

In unserer Kindertagesstätten treffen sich unterschiedliche Kinder. In unseren Räumen finden die Kinder viele verschiedene Sprachanlässe. Wir unterstützen die Kinder, indem wir ihnen eine lesefreundliche und die sprachlichen Kompetenzen fördernde Umgebung anbieten. Dazu gehören auch der spielerische Umgang mit Schriftsprache und Schriftkultur, das Singen und Musizieren sowie das Rollenspiel. Durch die speziellen Sprachförderprogramme in Kleingruppen, wie z.B. die „phonologische Bewusstheit“, können wir Kinder im Bereich Sprache gezielt fördern. Unter phonologischer Bewusstheit verstehen wir die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit auf die formalen Eigenschaften der gesprochenen Sprache zu lenken, z.B. auf den Klang der Wörter beim Reimen, auf Wörter als Teile von Sätzen, auf Silben als Teilen von Wörtern und letztendlich vor allem auf die einzelnen Laute der gesprochenen Wörter.

Schwerpunkt Zweisprachigkeit

In einigen unserer Einrichtungen wachsen die Kinder mit zwei Sprachen auf, sei es Deutsch/Englisch oder Deutsch/Türkisch. Dieser Schwerpunkt beschreitet einen anderen Weg des Spracherwerbs. In diesen Kindertageseinrichtungen arbeiten pädagogische Fachkräfte, die mit den Kindern ausschließlich in der neuen Sprache kommunizieren. So erlernen die Kinder die Sprache ganzheitlich im Tun, im Spiel und durch emotionale Bindung zur anderssprachigen pädagogischen Fachkraft. Die spezielle Fachkraft schenkt den Kindern ihre Aufmerksamkeit und begleitet sie mit ihrer Sprache im Freispiel, wie auch bei Liedern, Reimen und dem Lesen von Bilderbüchern.

Schwerpunkt Montessori Pädagogik

In unserem zurzeit einzigen Montessori- Kinderhaus wird nach den Grundsätzen der Montessori- Pädagogik gearbeitet. Die Reformpädagogin Maria Montessori prägte den Satz:“Hilf mir, es selbst zu tun.“ Sie entwickelte besondere Materialien, mit deren Hilfe die ganzheitliche kindliche Entwicklung gefördert wird. In einer sogenannten „vorbereiteten Umgebung“ finden die Kinder Anreize zum selbstständigen Spielen und Lernen. Aber auch andere unserer Einrichtungen nutzen einige Aspekte der Montessori-Pädagogik zur Bildungsförderung.