Kita Horst

Herzlich Willkommen bei der Kindertagesstätte Horst

kita_horst.jpg

  • Betreuung von Kindern unter 3 Jahren und 3 - 6 -jährigen
  • Offene Arbeit (unter Beibehaltung der Stammgruppen)
  • Räume als Lernorte mit unterschiedlichen Funktionen
  • Lern-und Forscherwerkstatt als Angebot für die Vorschulkinder
  • Sprachförderprogramm zur Phonologischen Bewusstheit
  • präventives Sprachförderprogramm
  • Partizipation = Beteiligung von Kindern an allen sie betreffenden Fragen und Themen in der Kindertagesstätte

 

Atelier:

Atelier1

Hier können die Kinder mit allen Sinnen entdecken, experimentieren und ihre Kreativität entfalten. Es stehen verschiedene Materialien zur Verfügung, die zu Mal- und Bastelangeboten anregen und bei denen die Kreativität und Phantasie gefördert werden.

Atelier2


Unser Außengelände:
 
Die motorische (Bewegung), taktile (fühlen, tasten), gustatorische (schmecken) und olfaktorische (riechen) Entwicklung der Kinder steht im Außenbereich im Vordergrund.

baum Blaetter ankleben

matschspiele

Hier haben die Kinder
die Möglichkeit
sich vielfältig
auszuprobieren.


Der Bewegungsraum:

Über Bewegung und Wahrnehmung erwerben Kinder körperliche Geschicklichkeit und entwickeln ihre Beobachtungs- und Reaktionsfähigkeit.

toben

Sie lernen, ihre Kräfte, Fähigkeiten und Grenzen einzuschätzen und zu dosieren. Erst Bewegung ermöglicht den Kindern, sich selbst zu entdecken, sowie eigene Stärken und Vorlieben zu entfalten.

Springen

Bewegung und Spiel sind untrennbar miteinander verbunden.
Sie gehören, zu den elementaren kindlichen Bedürfnissen und Betätigungsformen.
Sie unterstützen die Entwicklung sowohl körperlicher als auch geistiger
Prozesse.

 

Krippe:

Was erleben/lernen die Kinder beim Spiel  mit Toilettenpapier-Rollen?
Zwei  kleine Beispiele:

Krippe

Mathematische Grunderfahrungen werden gemacht, die Kinder bauen Türme. Sie beobachten andere Kinder dabei, ahmen nach oder spielen gemeinsam (soziales Lernen).

Klopapierschlacht

Ebenso machen die Kinder vielseitige Erfahrungen in den Bereichen der Feinmotorik und Wahrnehmung. Sie rollen das Papier ab, zerreißen es in Stücke, und spüren das Material auf ihrer Haut.

 

LERNWERKSTATT:

Im letzten Kindergartenjahr gibt es "neues Futter" für die Vorschulkinder.
In der Lernwerkstatt können die Kinder gezielt lernmethodische Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen im kognitiven Bereich erwerben.
Das entdeckende Lernen steht im Vordergrund.
Durch eine strukturierte und vorbereitete Umgebung gelingt es den Kindern besser ihre Gedanken zu ordnen.
Fähigkeiten werden zu Fertigkeiten.
Lernwerkstätten unterstützen Kinder, Wissen zu erwerben und es im Alltag anzuwenden.
Die Lernwerkstatt ist eine Ergänzung zum Gesamtkonzept unserer KiTa.

lernen

rutschebauen

 


Plattdeutsch- eine Sprache für heute und morgen!!

Plattdüütsch in´n Kinnergoorn:

Wi sünd dorbi!!
Jeden Tag snackt wi platt. Wie bekiet uns Böker, wi singt Leder, wi mookt plattdüütsche Gymnastik und veele Soken mehr.
Wi fohrt in´n Theoter und kiekt uns ein plattdüütsch Stück an, und mitünder zeigt wi anner Lüüd wat wi küünt und heebt sülben einen Opdritt.

Plattdeutsch

 

Rollenspiel

vorlesen

Durch das "Rollenspiel" kann das Kind in eine andere Person schlüpfen, sich in ein Tier oder Fantasiegeschöpf verwandeln. Damit setzt es sich aktiv mit seiner Umwelt auseinander und verleiht seinen Erkenntnissen Ausdruck.

Rollenspiele

Unsere Gruppen- und Nebenräume haben unterschiedliche Funktionen:


horst2.jpgDer Bewegungsraum 
bietet allen Kindern täglich die Möglichkeit, ihren Bewegungsdrang auszuleben und ihre motorischen Fähigkeiten weiter zu entwickeln.
Bewegung ist der „Motor“ der kindlichen Entwicklung.
Kinder lernen nicht nur mit dem Kopf, sondern machen handelnd ihre Erfahrungen. Mit größerer Beweglichkeit und Körperbeherrschung erweitert sich auch der Handlungs- und Erfahrungsspielraum der Kinder.
 

Im Restaurant nehmen die Kinder die Mahlzeiten ein.
Das Frühstück kann in der Zeit von 7.00 - 9.00 Uhr eingenommen werden, je nach dem, wann die Kinder in die Einrichtung gekommen sind und Hunger haben.
Das Mittagessen und die Nachmittagsmahlzeit der Ganztagskinder werden zu einer festen Zeit gemeinsam eingenommen.
 

Der Gruppenraum der Krippenkinder
bietet den Kindern eine Hochebene mit Baumaterial, eine Puppenecke, einen Kreativbereich, einen Spielteppich, eine Tunnelrutsche, ein Schaukelpferd sowie Podeste in unterschiedlichen Höhen. Außerdem hat die Krippe einen Wickelraum und einen Schlafraum. Auf dem Außengelände gibt es einen geschützten Sand- und Spielbereich mit eigenen Fahrzeugen.  


Der Rollenspielraum
Horst_Rollenspiel.jpg
ist ein Ort, wo Erlebtes nachgespielt und mit Fantasie gemischt werden darf. Das Theaterspiel unterstützt die Entwicklung der Sprache, fördert das soziale Miteinander, erfordert Mut und Selbstvertrauen, sich vor anderen darzustellen und macht neugierig, eigene Theaterstücke zu entwickeln. Im Rollenspielraum kann jedes Kind in seine Wunschrolle schlüpfen.
Es gibt hier einen Verkleidungsraum mit Schminktisch, eine Frisierkommode, eine Theaterbühne, eine „Mutter, Vater, Kind“-Ecke und Bereiche für unterschiedliche Projekte wie Dinosaurier, Feuerwehr oder Krankenhaus. In der Angebotszeit werden hier auch kleine Theaterstücke einstudiert und manchmal vor Publikum aufgeführt.


Im Bauraum
finden zukünftige Baumeister/innen und Architekt(en)/innen vielfältige Materialien zum Bauen und Konstruieren vor. Eine Werkbank und vielfältiges Werkzeug lädt ein zum Bauen, Bearbeiten und Konstruieren mit Holz, Y-tong Steinen u.a.


Im Atelier
Horst_Atelier.jpggeben wir den Kindern Raum, Zeit und viele Materialien, um ihr Potential an schöpferischen Kräften und Ausdrucksmöglichkeiten entfalten zu können. Durch seine Gestaltung und die Übersichtlichkeit der Materialien fordert es die Kinder zur kreativen Betätigung auf. An Staffeleien und auf Malplatten entstehen großformatige Kunstwerke. Im Atelier erfahren die Kinder auch von bekannten Künstlern, betrachten deren Werke in Büchern und lassen sich inspirieren für eigene neue Kunstwerke.


Im Matsch- und Planschraum
(mit warmem Wasser, Wasserschläuchen, Trichtern, Kanistern, evtl. mit Fingerfarbe) machen die Kinder vielfältige Sinneserfahrungen mit dem Element Wasser.



Horst_Aussen.jpgUnser Außengelände 
ist bewusst unübersichtlich angelegt worden, um den Kindern Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten zu bieten. Durch die naturnahe Gestaltung wollen wir ihnen Umwelt- und Naturerfahrungen ermöglichen und ihre gesamten Sinne ansprechen.



Öffnungszeiten und Gruppenangebote:

Krippengruppe
(von 8.00 - 16.30 Uhr)
Kinderzahl 10: Kinder im Alter bis drei Jahren

Ganztagsgruppe  (von 8.00 - 16.30 Uhr)
Kinderzahl: 20 (bis 22); Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren

Halbtagsgruppe  (von 8.00 - 13.00 Uhr)
Kinderzahl: 20 (bis 22); Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren

Zusätzliche Angebote:

Frühdienst ab 6.45 Uhr
Mittagsverpflegung für alle Kinder möglich

Alle Gruppenzeiten sowie die zusätzlichen Angebote gelten an fünf
Tagen pro Woche (von Montag bis Freitag)

 

Kosten

Das jeweils gültige Entgelt ist monatlich zu entrichten und berücksichtigt bereits die Schließzeiten (drei Wochen in den Sommerferien, sowie zwischen Weihnachten und Neujahr)
Beträge bitte rausnehmen, da sie sich unter dem Punkt Kontakt wiederfinden.


Frühdienst und Mittagessen können dem Bedarf entsprechend auch tageweise gebucht werden.

Kinder aus Horst werden bei der Aufnahme vorrangig berücksichtigt. Auswärtige Kinder können nur aufgenommen werden, wenn eine Kostenübernahmeerklärung der zuständigen Wohnortgemeinde vorgelegt wird.

Entgeltermäßigung/ Sozialstaffel/ Geschwisterermäßigung:

Das Betreuungsentgelt kann auf schriftlichen Antrag ermäßigt werden (Sozialstaffel). Der Antrag ist von den Personensorgeberechtigten bei der zuständigen Gemeinde zu stellen.
Die Geschwisterermäßigung beträgt 50% für das zweite in der Einrichtung betreute Kind. Die Geschwisterermäßigung wird einkommensunabhängig gewährt, muss jedoch trotzdem schriftlich bei der Standortgemeinde beantragt werden.
Der Betrag für das Mittagessen wird weder über die Sozialstaffel noch über die Geschwisterermäßigung ermäßigt.
Für das Mittagessen können die Personensorgeberechtigten bei Bedarf einen Antrag auf Bildung und Teilhabe, bei der Gemeinde stellen.

Schwerpunkte und besondere Angebote

 

  • Betreuung von Kindern unter 3 Jahren
  • Offene Arbeit (unter Beibehaltung der Stammgruppen)
  • Räume als Lernorte mit unterschiedlichen Funktionen
  • Lern- und Forscherwerkstatt als Angebot für die Vorschulkinder
  • Sprachförderprogramm zur Phonologischen Bewusstheit
  • z.Zt. präventives Sprachförderprogramm
  • Partizipation = Beteiligung von Kindern an allen sie betreffenden Fragen und Themen in der Kindertagesstätte

 

Räume

Bewegungsraum - Restaurant - Rollenspielraum - Bauraum - Atelier - Matsch- und Planschraum - Außengelände

 Konzeption

 "Das Kind ist Akteur seiner Entwicklung" (Jean Piaget)

Kinder sind von Natur aus neugierig und wissbegierig.
Diese Wissbegierde zu unterstützen und die Freude am Lernen zu wecken und zu erhalten, ist unser Ziel.
Wissenschaftliche Forschungsergebnisse zu Bildungsprozessen bei Kleinkindern bestätigen, dass Bildung des Kindes immer Selbstbildung ist.
Wir Erwachsenen können dem Kind kein fertig geschnürtes Wissenspaket mitgeben, aber wir können durch die Gestaltung der Räume gute Bedingungen schaffen, damit Kinder sich spielend, experimentierend und forschend aktiv die Welt aneignen können.

Unsere Kindertagesstätte arbeitet nach dem Offenen Konzept.

Unsere Kindertagesstätte arbeitet nach dem offenen Konzept.
Die Kinder wissen, in welche Stammgruppe sie gehören. Dort haben sie ihre Garderobe, und werden dort von ihren Bezugserziehern begrüßt. Im Freispiel entscheiden die Kinder frei, in welchem Raum, mit wem und womit sie sich beschäftigen wollen. Dabei stehen ihnen alle Räume und nach Möglichkeit auch das Außengelände zur Verfügung.
Nach dem Freispiel folgt ein Sitzkreis mit den Kindern mit den Kindern und Erziehern der Gruppe. Hier werden gruppenintern wichtige Themen besprochen, es wird gesungen, gespielt, vorgelesen und Geburtstag gefeiert. Hier werden den Kindern auch die Angebote vorgestellt, die an diesem Tag stattfinden. Nach dem Sitzkreis folgen die unterschiedlichen Angebote, die von den Pädagogen in den verschiedenen Funktionsbereichen angeleitet werden.
Hier haben die Kinder die Möglichkeit sich ihren Vorlieben, Interessen und Stärken entsprechend für ein Angebot zu entscheiden.

Kontaktadresse: 

AWO Schleswig-Holstein gGmbH
Kita Horst
Pappelallee 6
25358 Horst

Tel.: 04126 27 65
       04126 39 51 06
Fax: 04126 39 51 05

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Leiterin:
Melanie Brakhage


Stellvertreterin:
Marlis Amegnikpo

Erreichbarkeit:

täglich 8.00 - 14.00 Uhr
Mittwoch 10.00 - 16.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
6.45 Uhr - 16.30 Uhr

Schließzeiten:
Drei Wochen in
den Sommerferien
sowie zwischen Weihnachten
und Neujahr
bleibt die Einrichtung
komplett geschlossen

Ganztagsplätze
10 Plätze für Kinder
unter drei Jahren

20 Plätze für Kinder
von 3 - 6 Jahren

Teilzeitsplätze
20 Plätze für Kinder
von 3 - 6 Jahren
von 8.00 - 13.00 Uhr

Altersgruppen
1 - 6 Jahre

Monatliche Kosten

Teilzeitplatz
8.00 - 13.00 Uhr
158,00 €

Ganztagsplatz
8.00 - 16.30 Uhr
ab 3 Jahren
269,00 €

Ganzstagsplatz
8.00 - 16.30 Uhr
Krippe
427,00 €

Frühdienst:
1,25 Stunden täglich
39,00 €

0,50 Stunden täglich
19,50 €

Mittagsverpflegung:
40,00 €

2 - 4 x die Woche
Teilnahme am Essen
2,00 € pro Essen

Gelegentliches Mittagsessen:
3,00 € pro Essen